Von nun an alles anders? Geburtsbericht unserer Tochter




Endlich ist unser Kind da, in diesem Post möchte ich dir berichten wie meine Geburt war, was für Erfahrungen ich gemacht habe und wie es mich verändert und gestärkt hat.


Es geht los..

einen Tag vor dem errechneten Entbindungstermin ging es los um genau 0 Uhr.
Ich hatte die ersten Wehen, wollte meinen Mann aber noch etwas schlafen lassen. Um 5 Uhr morgens waren die Schmerzen dann stärker und wir beschlossen ins Krankenhaus zu fahren.
Dort angekommen wurde ich an ein CTG angeschlossen um die Wehen zu protokollieren.
Zu meiner Frustration waren dort aber keine zu sehen. Uns wurde empfohlen ein bisschen spazieren zu gehen und dann nochmal zu kommen. Nach einer Stunde spazieren, Wehen veratmen und hoffen das es bald losgeht, waren wir wieder bei der Hebamme.  Der Muttermund war einen Zentimeter geöffnet und somit hatte sie uns empfohlen wieder nach Hause zu fahren und wieder zukommen, wenn die Wehen alle 5 Minuten kommen.

Wieder nach Hause..

Damit hatte ich nicht gerechnet. Wir wurden wieder nach Hause geschickt. Vorsorglich wurde uns ein Termin in 2 Tagen gegeben.Ich dachte nur waaasss in 2 Tagen - Wenn ich solange Schmerzen habe unterschreibe ich sofort alles für einen Kaiserschnitt :D

Zuhause angekommen bin ich eine Runde baden gegangen und die Schmerzen verringerten sich, somit konnte ich tatsächlich noch 2 Stunden schlafen um Kraft zu sammeln.
Danach ging es allerdings mit den richtigen Wehen weiter. Ich dachte schon das die Anfangswehen schlimm waren, aber nun hätte ich mir diese wieder zurück gewünscht. Alle 6 Minuten kam eine richtig starke Eröffnungswehe die ich tatsächlich mit schmerzverzerrtem Gesicht veratmen musste.
Wir sind wieder ins Krankenhaus gefahren und endlich war der Muttermund 4 Zentimeter geöffnet. Ich durfte da bleiben und alles nahm seinen Gang.

PDA und etwas Erholung..

Mir war gleich klar das ich eine PDA wollte. Für alle die Angst vor den Schmerzen einer PDA haben:Ich habe davon gar nichts gespürt. Die Wehen waren eindeutig schlimmer und ich habe so gehofft das die Schmerzen etwas nachlassen, um Kraft für die Geburt sammeln zu können.
So war es dann auch, die PDA wirkte und ich war sooo Dankbar :)
Ich konnte sogar etwas schlummern. Oft werden die eigenen Wehen durch eine PDA verringert, somit wurde ich nach einer Weile an einen Wehentropf angeschlossen.
Und ab diesem Moment ging alles ganz schnell.

Hilfe der Wehentropf...

Mit dem Wehentropf kamen die Wehen jede Minute und innerhalb kürzester Zeit war der Muttermund bei 8 Zentimetern. Meine Hebamme hat die Fruchtblase aufgestochen und kurz darauf setzen die Presswehen ein. Die Herztöne unserer Tochter waren etwas kritisch und somit hatte der Arzt geholfen, indem er mit seinem Ellenbogen Druck nach unten aufbaute.
Bereits nach 6 Presswehen war unsere Tochter da.

Sie wurde mir direkt auf die Brust gelegt und ich habe geweint. Von herzen geweint aus Erleichterung, endlich am Ziel zu sein und geweint aus Erleichterung keine Schmerzen mehr zu haben.
Durch die rasante Geburt hatte ich einen Dammris Grad 2 und ich wurde ca. 45 Minuten geneht. Das war leider sehr schmerzhaft - aber bald wieder vergessen. Mein Mann hat die Zeit in der ich genäht wurde genutzt und mit unserer Tochter eine runde gebondet und wir habe die ersten Stunden gemeinsam sehr genossen.


Von nun an zu Dritt..

Meine Geburt hat 22 Stunden gedauert (gezählt ab der ersten Wehe) und hat unser komplettes Leben geändert. Auf die schönste Art und Weise die man sich vorstellen kann.
Mein Mann war zwei Nächte mit im Krankenhaus, was für mich eine wunderbare Hilfe war. Denn so konnten wir uns alle gemeinsam kennen lernen und die ersten Stunden wurden so zu unvergesslichen Erinnerungen.


Wie war deine Geburt? was hast du für spannende Momente erlebt. Was hat dieses Ereignis mit dir und deiner Persönlichkeit gemacht? Fühlst du dich wie ich, einfach anders, auf die beste Art und Weise?

LG

HANNA











Nie wieder arbeiten? HANNA investiert #1



Finanzielle Freiheit- das Wort fühlt sich doch einfach nur schön an oder? Ich habe dabei sofort eine Menge Zeit für meine Familie, schöne Urlaube und ein entspanntes Leben vor Augen. Wie geht es euch? In meiner neuen Reihe HANNA investiert - möchte ich dich mitnehmen auf meine Reise. Denn ich versuche mich genau an diesem Thema:
Finanzielle Freiheit!


Ich beschäftige mich schon länger mit der Thematik. Frauen mit Kindern arbeiten im Schnitt nur 26 Jahre und bekommen dementsprechend nur eine minimale Rente (wenn wir jungen Hasen diese im Alter überhaupt noch bekommen). Für uns Frauen mit Kindern ist Altersarmut definitiv ein Thema.


Finanzielle Freiheit was wie wo?

Finanzielle Freiheit bedeutet, dass man durch passives Einkommen (Geld für das man nicht aktiv arbeiten geht. z.B. Immobilien, Aktien, usw.) seine Kosten decken kann und somit nicht gezwungen ist für sein überleben arbeiten zu gehen und seine kostbare Lebenszeit gegen einen Lohn zu tauschen.

Das klingt Klasse! 

Nach einigen Büchern und Selbstanalysen steht es für mich fest:
Ich möchte in Aktien investieren, eine Wohnung kaufen (die ich vermiete) und versuchen durch eine Selbstständigkeit passives Einkommen zu generieren.

Aber jetzt von vorne- Wo fange ich an?

Ich habe damit gestartet, mir mit einer Excel Tabelle einen genauen Überblick über meine Finanzen zu verschaffen:

•  Was habe ich für monatliche Kosten /welche davon sind unnötig?
•  Was habe ich für Ziele / Sparziele (Wohnungskauf, Materielles, Wünsche, Reisen)
•  Wie hoch ist meine Monatliche Sparrate?
•  Wie risikofreudig bin ich beim investieren?
•  Welches Finanzprodukt ist das richtige für mich?

Hier findest du meine Tabelle, die du gerne für dich als Vorlage verwenden kannst.


Und dann?

Sobald du deine monatliche Sparrate kennst - können wir uns Gedanken machen, wie wir dein Geld langfristig gesehen zum wachsen bringen. Dazu kommt in meinem nächsten Post das Grund Know-How zu diesen Themen:

• Grundwissen Börse
• Welche Aktien gibt es
• Was macht für dich Sinn?

Ich bin kein Finanzexperte - Sondern ein Privatanleger der seine ersten Versuche dokumentiert.
Ich will gerade jetzt in der Elternzeit mit diesem Thema beginnen um langfristig die Weichen für ein Leben in finanzieller Freiheit zu stellen.

Was sagst du dazu? Wie findest du das Thema? Hast du bereits ein sehr breites Wissen im Aktienhandel?




















Rezept für Energiekugeln / Stillkugeln


Seit dem ich Mutter bin merke ich besonders das mein Tagesablauf nicht mehr ganz von mir bestimmt wird. Für eine Stärkung zwischendurch, will ich mein leckeres Rezept für Energiekugeln/ Stillkugeln mit dir teilen. Im Büro oder vor dem Training war dies immer ein super Zwischensnack für mich.

Energiekugeln/ Stillkugeln Rezept

Als Mama schaut man das ein oder andere mal auf die Uhr und stellt entsetzt fest, dass es bereits 15 Uhr ist und man es noch nicht geschafft hat zu Frühstücken. Für mich funktionieren deshalb super die Energiekugeln. Man kann sie t in einer ruhigen Minute snacken und ist vorerst gesättigt und mit Energie versorgt.

Zutaten:

  1 kg     Weizen, Gerste, Hafer (wie gewünscht mischen
• 300 g    gekochten Vollreis
• 350 g    Ghee oder Butter
• 300 g    Honig
• 1 Tasse fein gehackter Nüsse z.B. Cashew, Mandeln oder Walnuss
• 1 Glas   Wasser
• Kokosflocken nach belieben

Wenn du einen experimentierfreudigen Tag hast- Passt auch super:

• 8 Datteln oder Feigen (so könntest du komplett auf Honig verzichten)




let it Roll - die Zubereitung:

Das Getreide und die Nüsse kurz anrösten. Sobald die Masse eine leichte bräune hat und lecker duftet, die Butter hinzufügen,alles verrühren bis die Butter geschmolzen ist. Den Honig hinzugeben und alles gut vermischen. Die Masse vom Herd nehmen und je nach Konsistenz Wasser oder Milch hinzugeben. Die Masse sollte gut formbar sein, damit unsere Energiekugeln nicht auseinanderhallen. Die Kugeln ormst du am besten mit einem ca. 2-3 cm Durchmesser. 

Je nach Laune könnt Ihr diese in Kokosflocken, Sesam (geröstet) oder auch Kakao welzen. 

Be creative :)


Danach die Energiekugeln gekühlt aufbewahren. Ich friere Sie immer in Portionen von 3 Stück ein und hole Sie mir morgens bei Lust und Laune raus.



**UPDATE - Rezept - Dattel Energiekugeln**


Ich habe vor kurzem diese super leckere Variante Probiert und wollte unbedingt euch daran teilhaben lassen. Sie schmecken sowas von gut :)




Rezept - Dattel Energiekugeln

400g Datteln
200 g Nüsse deiner Wahl
3 EL Leinsamen
5 El Haferflocken
2 EL Kakaopulver
1 EL Nussmus 
1 TL Kokosöl

alles in den Mixer, kleine Kugeln formen. Die leckeren Kugeln sind dann 2 Wochen im Kühlschrank haltbar.


Lass mich wissen wie es dir schmeckt.


LG


HANNA


Rezept für Apfel-Zimt GRANOLA



Gerade jetzt im Winter habe ich wieder meine liebe zur gesunden Granola Variante in der Geschmacksrichtung Apfel- Zimt entdeckt.
Ich möchte mein super leckeres Rezept ohne Zucker mit dir teilen.  ENJOY!


Hier die Details:

• 100 g kernige Haferflocken
• 100 g zarte Haferflocken
•  50 g Sonnenblumenker
•  50 g Cashewkerne, gehackt
•  50 g Mandeln blanchiert, gehackt
•  20 g Chiasamen
•  20 g Leinsamen, grob geschrotet
• 1 EL Zimt
• 1 EL Kokosöl
• 4 EL Reissirup
• 1Glas Bio-Apfelmus oder Apfelmark, ca. 360g
•100 g getrocknete Apfelscheiben 



lass es knuspern- hier die easy Zubereitung:

firts step: Den Backofen vorheizen 

150° C - Umluft

second step: mix it Baby!

Du mischt alle trockenen Zutaten in einer Schüssel zusammen (außer die getrockneten Apfelscheiben, diese kommen erst am Ende dazu)
Danach kommen die anderen Zutaten Kokosöl, Reissirup und Apfelmark hinzu.
Wenn du alles sorgfältig gemischt hast, kannst du die Masse auf zwei Backbleche verteilen.


third step: roast it crispy

Röste deine Granolamischung insgesamt für 35-40 Minuten, dabei holst du die Mischung alle 10 Minuten aus dem Backofen und wendest die Masse.
Nach 35- 40 Minuten riecht deine Wohnung wie ein Wintertraum und die Granolamischung muss nur noch abkühlen.

Danach gibst du die getrockneten Apfelscheiben zerbröselt dazu - Dann gibt es nur noch eins zu tun: Genießen!

Lass mich wissen ob dir das Rezept schmeckt.
Wenn du noch gute Mix-Ideen hast lass mir gerne eine Inspiration in den Kommentaren da oder schreib mir direkt:
test@test.de


LG

HANNA