Sugar free - ist Zucker ein Arschloch?



Ich beschäftige mich schon eine sehr lange Zeit mit einer gesunden und fitnessgerechten Ernährung und habe gemerkt, dass ich gerade das Thema Zucker in seiner reinen Form, in verarbeiteten Lebensmitteln und die zusammenhänge mit unserer Gesundheit immer etwas vor mir hergeschoben habe. Ich habe mich immer hinter den gesunden Zuckeralternativen (Honig, dunkle Schokolade, Obst usw. versteckt). Aber egal wie man es dreht und wendet, wenn ich es am Tag zusammen zählte kam ich auch mit meinen gesunden Snacks auf ca. 20 Teelöffel Zucker.

In diesem Post möchte ich mit euch meine Gedanken und Informationen zu dem Thema teilen
Warum ich meinen Zuckerkonsum einschränken möchte:

1) In Summe werden wir durch verarbeite Lebensmittel mit Zucker überschüttet ohne es zu merken

Die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, dass nur 5% der aufgenommen Kalorien aus Zucker bestehen sollten. Das wären bei einer Frau mit ca. 2000 Kalorien verbrauch am Tag 6 Teelöffel Zucker. Wenn wir uns jetzt angucken was wir den ganzen Tag unbewusst essen kommen wir auf eine viel höhere Anzahl.

Warum ist das so?

• Die Industrie macht mit fettarmen Nahrungsmitteln ein großes Geschäft und trifft genau den Nerv der fitnessbewussten Jugend. Die Wahrheit ist das Fettreduzierten Lebensmitteln oft Zucker hinzugefügt wird, damit diese wieder mehr wie das Original schmecken.

• Fructose wird vielen Lebensmitteln hinzugefügt, da es sehr günstig ist und den Glykämischen Index von Lebensmitteln besser aussehen lässt, sie wirken also für uns Konsumenten viel gesünder. Allerdings erhält unser Körper wenn wir Fructose essen kein Sättigungssignal vom Körper - somit können wir hier ummengen Essen.

• Selbst wenn man sich genau das "gesunde Müsli" am Morgen anguckt stellt man fest, dass nicht am Zucker gespart wird. Wir könnten ewig weiter machen -In Fleischwaren wird zum Beispiel oft Zucker in Form von Dextrose und Fruktose hinzugesetzt, damit diese nach den Verarbeitungsschritten (für die viel Salz benötigt wird) wieder angenehm und genießbar schmecken. Wer denkt bei Leberwurst oder Salami an zugesetztem Zucker?

2) ich bin tatsächlich abhängig

Das klingt komisch aber wer kennt es nicht: Nach dem Mittagessen noch ein kleines Stück Schokolade oder ein mini Stück Kuchen. Ich wollte jeden Tag etwas süßes und gönnte es mir auch.
Wenn ich aber ehrlich bin, fühle ich mich danach oft schlecht (müde, und kaputt). Ich will wissen wie mein Körper sich anfühlt, wenn ich 8 Wochen auf Zucker verzichte und welche Erfahrungen ich dabei sammeln werde. Natürlich sage ich Ben & Jerrys Eis, Schokolade und Keksen nicht für immer Adios, aber ich möchte für mich mehr Kontrolle über meinen Zuckerkonsum.
Deshalb werde ich mit dem neuen Jahr ein Selbstexperiment starten.


3) Ich möchte abnehmen und verantwortungsvoll mit dem Thema Zucker umgehen

Nach der Geburt meines Kindes möchte ich die Babypfunde loswerden und verantwortungsvoller mit dem Thema Zucker umgehen - um meinem Kind gesunde und bewusste Essgewohnheiten vorzuleben. Ich möchte keine Mutter sein, die alles süße verbietet, dennoch möchte ich das mein Kind lernt bewusst mit dem Thema umzugehen.


4) Ist Zucker ungesund?

Fakt ist: Zucker enthält keinerlei Nährstoffe oder Vitamine, Zucker sättigt nicht. Aber ich verstehe euch :) er schmeckt einfach super gut! Viele unserer Stoffwechselprozesse und Körperfunktionen benötigen auch Glukose, dazu müssen wir aber keinen Zucker in seiner isolierten Form zu uns nehmen. Der Körper kann aus dem was wir Essen Glukose gewinnen z.B: aus der stärke im Getreide.

Zuckerfrei Leben bedeutet auch nicht komplett auf alles zu verzichten was süß schmeckt. Es gibt Zuckerersatzstoffe( Xylit, Stevia, usw.), mit denen wir in den zukünftigen Rezepten experimentieren werden.

Ich möchte euch also einladen gemeinsam mit mir eine Weile auf Zucker zu verzichten, nur um zu schauen was mit unseren Körpern passiert. Ich will dazu mit dem neuen Jahr eine "Sugar free Serie" auf meinem Blog starten. Dabei möchte ich mit euch meine Erfahrungen, Gefühle und Rezepte zu dem Thema teilen.

Lasst mich gerne wissen was ihr davon haltet? Habt ihr zu dem Thema bereits schon selbst Erfahrungen gesammelt?




Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen