Schwangerschaftsupdate 10. Monat



Wow der letzte Monat ist fast zu Ende.
In diesem Post möchte ich mit euch meine Gefühle und Erlebnisse in den letzten Tagen vor der Geburt teilen.


So lange Mutterschutz ist das nicht langweilig?

Ganz ehrlich - NEIN
Ich konnte mir das auch nie vorstellen und habe mich gefragt - Was macht man denn die ganze Zeit im Mutterschutz? Die Wahrheit ist, die Zeit vergeht viel schneller als man denkt. Mein besonderes Projekt war es einen Blog zu starten. Desweiteren habe ich ein paar Bücher von meiner Liste gestrichen die ich schon seit einer Weile lesen wollte.
Der Tipp kam ganz unerwartet von meiner Zahnärztin, während sie mit beiden Händen in meinem Mund vergraben war, meinte Sie, dass ich unbedingt noch lesen soll.
Denn sobald das Baby auf der Welt ist, gibt es dafür wohl eine ganze Weile keine Zeit mehr. 

Ansonsten habe ich die Zeit wirklich genossen, mich mit Freundinnen zum Kaffee getroffen (hauptsächlich anderen Müttern) und schöne Gespräche geführt. Aber auch so ungeliebte Themen wie einen Termin mit der Steuerberaterin organisiert usw. damit ich sobald unser Baby auf die Welt kommt, den Kopf total frei habe. (So ist momentan zumindest der Plan)

Finanzen planen 

Ein großes Thema waren für mich auch unsere Finanzen in diesen Wochen.
Wir haben eine komplette Auswertung unserer Finanzen gemacht und uns ein paar wesentliche Fragen beantwortet:

• Möchten wir für das Kind monatlich Geld sparen?
• Wie viel steht uns für was zur Verfügung?
• Lohnsteuerklasse ändern?
• einen Termin mit unserem Versicherungsberater ausgemacht
(Lebensversicherung/ Zusatzkrankenversicherung für das Kind?)

Man hat einfach einen viel klareren Kopf, wenn man weiß das alles entspannt weiter läuft. Das kann ich nur empfehlen.


Akupunktur und andere Aktivitäten

Meine Hebamme ist ein großer Freund der Homöopathie (wie wohl die meisten :))
Ich habe mich auf drei Sitzungen zur geburtsvorbereitenden Akupunktur eingelassen.
Man muss zugeben, ich hatte mir das ganze etwas angenehmer und erholsamer vorgestellt. Die Wahrheit ist, es war etwas schmerzhaft und doch unangenehm mit den ganzen Nadeln 30 Minuten so rumzuliegen hoch schwanger.
Da ich aber schon öfters gehört habe, dass die Akupunktur in der Schwangerschaft die Zeit der Geburt verkürzt, habe ich es weitere zweimal auf mich genommen.
Mein Bericht über die Geburt wird folgen :)

ansonsten kann ich nur sagen, schwangeren Schwimmen ist klasse! Auch wenn ich am Anfang zuerst nicht dafür war, ich liebe es. Der doch schwere Körper fühlt sich federleicht an und die Gemeinschaft mit den anderen Schwangeren ist sehr angenehm. Das kann ich euch wirklich empfehlen.

Angst vor der Geburt?

Auf die letzten Tage vor der Geburt bekommt man diese Frage sehr oft gestellt.
Da unser weg sehr lang war, bis alles mit unserem kleinen Wunder geklappt hat, mache ich mir weniger Sorgen um mich. Ich wünsche mir nur das unser Kind gesund auf die Welt kommt. 
Ich bin mir natürlich bewusst darüber, dass es sehr weh tun wird.
Allerdings hat mich zuletzt eine aussage sehr geholfen und inspiriert. Eine Mami aus meinem Geburtsvorbereitungskurs (die ihr viertes Kind erwartet) wurde gefragt of Sie Ängste vor der Geburt hat und wie ihre Gefühle dazu sind.

Ihre Antwort war: Sie freut sich sehr auf die Geburt und ist froh das sie das nochmal erleben darf. Sie hat ihre Bilder im Kopf, die Sie bei einer Geburt stärken. Sie stellt sich vor das jede Wehe die kommt, kommen darf, wieder geht und sie jede Wehe ein Stück näher zu ihrem Kind bringt.

Mich hat diese Aussage sehr inspiriert. 

Schwangeren Fotoshooting

Mein persönliches Highlight war ein schwangeren Shooting, ich wollte diese Erinnerung unbedingt für mich festhalten und habe eine Weile nach einer lieben Fotografin gesucht. Ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden und kann euch die liebe Michelle nur empfehlen.
Sternenregen Fotografie










Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen